agl-Publikationen

Neuer Flyer: Das Eine Welt-Promotor*innen-Programm kurz erklärt

Ansicht Flyer Promotorenprogramm

 

Der neue Informationsflyer des Promotor*innen-Programms zeigt in einem handlichen Format die Aufgaben, Vision und Themenfelder der Promotor*innen auf.

 

Hier können Sie den Flyer runterladen. Bestellungen richten Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

1-2017: Neue Highlights aus dem Promotor *innen-Programm

170427 Highlights PromotorInnen 1

 

Die Projekte, die unsere bundesweit aktiven Eine Welt-Promotor*innen anstoßen, könnten unterschiedlicher nicht sein:

 

Sie entwickeln und unterstützen Aktionen und Kampagnen für verschiedene Zielgruppen, vermitteln Jung und Alt Wissen über den Klimawandel, Postkolonialismus oder Wirtschaftskrisen, regen zum Umdenken an und bringen durch Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsmaßnahmen die Eine Welt-Arbeit nach vorne.

 

Eine Auswahl erfolgreicher Projekte stellen wir hier in unserem Flyer vor.

 

Weitere Beispiele aus dem Eine Welt-Promotor*innen-Programm: https://einewelt-promotorinnen.de/praxisbeispiele/

2-2016: Neue Highlights aus dem Promotor*innen-Programm

2016 02 Highlights 1

 

Mit Beispielen aus der Praxis stellen die "Highlights" die Arbeit der Eine Welt-Promotor*innen vor und machen diese so sichtbar.

 

Die fünfte Ausgabe können Sie hier downloaden.

 

Abonnieren kann man die Highlights unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

1-2016: Neue Highlights aus dem Promotor*innen-Programm

Highlights 01 2016

 

Die erste Ausgabe der Highlights im Jahr 2016 kündigt den Beitritt der Bundesländer Saarland und Thüringen an. Damit sind nun alle 16 Bundesländer im Promotor*innen-Programm vertreten!

 

Dies und mehr kann man in der vierten Ausgabe der Highlights lesen. Abonnieren kann man die Highlights unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

_______________________________________________________________

 

 

Mehr als 126 PromotorInnen stoßen Prozesse durch Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an und entwickeln und unterstützen Aktionen und Kampagnen für verschiedene Zielgruppen.

 

Eine Auswahl der erfolgreichen Projekte stellen wir hier vor.

3-2015: 3. Ausgabe der Highlights aus dem Promotor*innen-Programm

2015 03 Highlights

 

 

Mit Beispielen aus der Praxis stellen die "Highlights" die Arbeit der PromotorInnen vor und machen diese so sichtbar.

 

Die dritte Ausgabe können Sie hier downloaden.

 

Abonnieren kann man die Highlights unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

2-2015: 2. Ausgabe der Highlights aus dem Promotor*innen-Programm

2015 02 Highlights def 1

 

Nun ist die zweite Ausgabe der Highlights aus dem PromotorInnen-Programm auch Online verfügbar. In regelmäßigen Abständen möchte diese Reihe die Arbeit der PromotorInnen in Deutschland beispielhaft vorstellen und sichtbarer machen.

 

Seit 2015 ist das Bundesland Brandenburg im PromotorInnen-Programm vertreten und stellt sich in dieser Ausgabe mit einem Projekt vor.

 

Abonnieren kann man die Highlights unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

_______________________________________________________________

 

 

Mehr als 80 PromotorInnen stoßen Prozesse durch Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an und entwickeln und unterstützen Aktionen und Kampagnen für verschiedene Zielgruppen.

 

Eine Auswahl der erfolgreichen Projekte stellen wir hier vor.

 

 

 

1-2015: 1. Ausgabe der Highlights aus dem Promotor*innen-Programm

Highlights PP 1 2015 1 Kopie

 

Die erste Ausgabe der Highlights aus dem PromotorInnen-Programm ist nun veröffentlicht. Mit dieser neuen Reihe möchten wir die Arbeit der PromotorInnen in Deutschland beispielhaft vorstellen und sichtbarer machen.

 

Abonnieren kann man die Highlights, die etwa 2-3 Mal im Jahr per E-Mail verschickt werden, unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

_________________________________________________________

 

 

Mehr als 80 PromotorInnen stoßen Prozesse durch Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an und entwickeln und unterstützen Aktionen und Kampagnen für verschiedene Zielgruppen.

 

Eine Auswahl der erfolgreichen Projekte stellen wir hier vor.

Synopse zum Stand der Tariftreue- und Vergabegesetze in den Bundesländern (Stand 2015)

Synopse2015

Inzwischen sehen die meisten Bundesländer die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen bei der öffentlichen Beschaffung gesetzlich vor. In insgesamt neun Ländern ist die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen erfreulicherweise als Muss- und der Einkauf fairer Produkte teilweise als Kann-Regelung vorgesehen. Ausnahmen stellen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und Brandenburg dar. In diesen Gesetzen stehen die ILO-Kernarbeitsnormen nur als Kann-Bestimmung im Gesetz. Doch ob als Kann- oder Muss-Bestimmung – wie sinnvoll und zielführend sind die gesetzlichen Vorgaben in den einzelnen Ländern und wie sehr unterscheiden sie sich von Land zu Land?

Die vorliegende, gemeinschaftlich von agl und CIR erstellte Synopse soll einen Überblick über den aktuellen Stand (Frühjahr 2015) der Vergabegesetze in den jeweiligen Bundesländern geben und die größten Defizite in der Umsetzung einer sozial gerechten Beschaffung aufzeigen.

 

Download

Synopse zum Stand der Tariftreue- und Vergabegesetze in den Bundesländern

Synopse Vergabegesetze Titel Bereits dreizehn Bundesländer haben Vergabe- und Tariftreuegesetze verabschiedet, in denen sie sich zum sozial und ökologisch verantwortlichen Einkauf verpflichten. Andere sind auf dem Weg dorthin. Damit ist der Preis von Gütern und Dienstleistungen im öffentlichen Einkauf nicht mehr allein ausschlaggebender Faktor für eine Auftragsvergabe – auch soziale und ökologische Kriterien sowie der Faire Handel sollen berücksichtigt werden.

 

Damit die neuen Vergabekriterien jedoch konsequent angewendet werden, gilt es noch einige Hürden zu überwinden. Die meisten Vergabegesetze greifen in ihren konkreten Umsetzungsregelungen zu kurz. So werden z. B. viel zu oft Eigenerklärungen der Unternehmen über die Einhaltung der jeweils geltenden Vergabekriterien akzeptiert, die nicht verifiziert werden.

 

Die Synopse gibt einen Überblick über den aktuellen Stand (Mai 2013) der Vergabegesetze in den jeweiligen Bundesländern. Download

Flyer: Beschaffung in Kommunen und Kirchengemeinden

flyer kommunen und kirchengemeindenDas Fachforum Konsum & Produktion der agl hat drei Flyer erarbeitet, die bei Erstgesprächen zur nachhaltigen Beschaffung mit VertreterInnen von Kommunen und Kirchengemeinden eingesetzt werden können.

 

Die Flyer sollen den BeschafferInnen in den Gemeinden eine kompakte Übersicht zu den Einstiegsfragen bei der Einführung von Sozial- und Umweltstandards in der Beschaffung geben. Sie sind zur Unterstützung in Gesprächen gedacht und können heruntergeladen werden.

Hier erfahren Sie mehr.

Ideenwettbewerb 2011 - Bildung für nachhaltige Entwicklung

Dokumentation

 

deckblatt dbuDer Ideenwettbewerb "Bildung für nachhaltige Entwicklung" zeichnete zehn Bildungsprojekte für ihre vorbildliche Zusammenführung der Komponenten Globales Lernen und Umweltbildung aus und förderte deren Umsetzung über drei Jahre.

 

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) stellte die Fördermittel für die Projekte zur Verfügung; die agl richtete den Wettbewerb gemeinsam mit dem Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) aus. Der Hintergrund des Wettbewerbs ist die bis zum Jahr 2014 andauernde UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung". Der Wettbewerb will bewirken, dass der Zusammenhang von Umwelt und Entwicklung in der Bildungsarbeit und der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen wird.

 

Lassen Sie sich von den Projekten inspirieren und empfehlen Sie diese weiter. Die Dokumentation können Sie hier herunterladen oder bei der gegen Portoerstattung bestellen  unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!